Integrale Sicherheitskontrollen

Die zunehmende Komplexität und die Sicherheitsansprüche moderner Bauten und Anlagen bedingen in der Regel ein Zusammenspiel vieler Planer und Unternehmer. Dabei entstehen oftmals Risiken durch Schnittstellen, welche nicht oder unzureichend erkannt und koordiniert werden. Daraus können Sicherheitslücken entstehen, welche fatalerweise erst mit Eintreten eines Störfalles erkannt werden. Am Übergang von Planung, Ausführung und Betrieb einer Anlage prüfen wir mittels einer integralen Sicherheitskontrolle die Funktionsfähigkeit und das Zusammenspiel aller sicherheitsrelevanten gebäudetechnischen Systeme und halten die Ergebnisse in Protokollform fest.
sicherheit

Dabei werden Störfälle, wie z.B. Brandalarm und Stromunterbruch, simuliert und andere wichtige Szenarien durchgespielt. Die resultierenden Auswirkungen werden erfasst und schriftlich festgehalten. Fehlfunktionen werden aufgezeigt und das einwandfreie Zusammenspiel aller relevanten Systeme ist somit sichergestellt.

Systembeispiele: Sicherheitsnetze und Sicherheitsbeleuchtung (Fluchtwegbeleuchtung), Evakuationsanlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA), Rauchdruckschutzanlagen (RDA) mit Entrauchungs- und Nachströmöffnungen, Einschaltungen von Notstrom-Generatoren, Einschaltungen von No-Break-Anlagen, Sicherheitsabschaltung von Fotovoltaikanlagen (Feuerwehr – Notabschaltung der Einspeisung), Brandschutztüren, Fluchtwegtüren, Liftsteuerungen und Alarmierungen, Sprinkler, Lüftungs- und Klimaanlagen mit zugehörigen Brandschutzklappen.